Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren, 

Wenn es um die richtigen Köpfe geht, sind wir meist sehr meinungsstark: Baerbock oder Habeck, Laschet oder Söder, Flick oder Klopp. Es ist ja auch so viel unterhaltsamer, als Parteiprogramme und Strategiepapiere zu vergleichen, soweit sie überhaupt schon vorliegen. Und wenn wir unsere Meinungen aggregieren, dann werden sie sogar zu einem starken Argument. Das nennt man dann Demoskopie. Das Wissen um die Zukunft hat die Menschen seit ihrer Existenz umgetrieben. Kein Wunder, dass die griechische Weissagungsstätte Delphie lange Zeit als Mittelpunkt der Welt galt. Dass man auch aus dem Vergleich verschiedener möglicher Zukünfte viel für die Gegenwart lernen kann, wollen wir bei unserem Vergleich globaler Energieszenarien zeigen. Und auch die Ergebnisse unserer weltweiten Umfrage zu den Auswirkungen von Covid auf die Energiemärkte sind nun veröffentlicht. Wie zutreffend die sein werden? Nun, Demoskopie ist bekanntlich auch die Kunst, hinterher zu begründen, warum alles ganz anders gekommen ist.

Mit nachdenklichen Grüßen

Ihr Carsten Rolle
Geschäftsführer, Weltenergierat - Deutschland e.V.
Themen in dieser Ausgabe
Aus der Geschäftsstelle
Jetzt anmelden: German-African Energy Forum
1./2. Juni 2021, Hamburg/virtuell
  • Regaining Momentum: Africa’s Energy leading to a Smart, Green & Inclusive Economic Transformation
  • Kooperation mit dem Afrikaverein der Deutschen Wirtschaft
  • Mitglieder erhalten Rabatt
Auch der afrikanische Energiesektor ist von den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, vom Klimawandel und der fortschreitenden digitalen Transformation der Volkswirtschaften betroffen. Es braucht nun umweltfreundliche, intelligente und zeitnahe Lösungen, um die aktuellen Herausforderungen zu lösen. Die Stromerzeugung ist nach wie vor einer der Hauptgründe für ein integratives Wirtschaftswachstum in Afrika. Der Weltenergierat – Deutschland unterstützt als Kooperationspartner das German-African Energy Forum, das vom Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft jedes Jahr im Frühling in Hamburg veranstaltet wird. Mit jährlich 500 Teilnehmer:innen und zahlreichen afrikanischen Delegationen ist das Energy Forum die wichtigste Plattform der europäisch-afrikanischen Zusammenarbeit im Energiesektor. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mitglieder des Weltenergierates erhalten einen vergünstigten Zugang zur Konferenz. Bitte sprechen Sie uns an.
____________________________________________________________________________________________

Einladung: Quarterly Members' Call 
7. Mai 2021, virtuell
  • Exklusiv für Mitglieder
  • Update aus der Geschäftsstelle und dem Netzwerk 
Zum zweiten Mal findet der Quarterly Members' Call des Weltenergierat – Deutschland  am 7. Mai 2021 von 10.00 - 11.00 Uhr statt. Das Format ist exklusiv für die Mitglieder des Weltenergierats reserviert.

Im Rahmen von kurzen Online-Meetings möchte die Geschäftsstelle die Ergebnisse ihrer aktuellen Arbeit vorstellen und mit ihren Mitgliedern ins Gespräch kommen. In unserem zweiten Call möchten wir Ihnen darüber hinaus die Ergebnisse der neuen Umfrage zu den COVID-19-Auswirkungen des World Energy Council präsentieren. Seit April vergangenen Jahres wurde das globale Energienetzwerk wiederholt nach den unmittelbaren Folgen von und den Perspektiven nach der Pandemie befragt. Die Sichtweisen divergieren sowohl regional als auch im Zeitverlauf.

Wir laden unsere Mitglieder herzlich zur Teilnahme ein. Eine Einladung per E-Mail sollten Sie bereits erhalten haben. Bitte melden Sie sich bei uns, sollte dies nicht der Fall sein.
____________________________________________________________________________________________

Einladung Webinar: The future of natural gas in the energy system | A European perspective
7. Mai 2021, virtuell
  • Diskussion zur Zukunft von Erdgas im europäischen Energiesystem 
  • Veranstaltung von europäischen Future Energy Leaders
  • Anmeldung noch möglich
Energieprognosen sagen voraus, dass Erdgas in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten die am schnellsten wachsende Primärenergiequelle in Europa sein wird. Vor diesem Hintergrund laden die Future Energy Leaders (FELs) zum Webinar am 7. Mai, 15.00 - 16.30 Uhr ein, um mit führenden Energieexpert:innen die Zukunft von Gas im europäischen Energiesystem zu diskutieren.

Welche Rolle wird Erdgas in einem zukünftigen Energiesystem spielen? Ist es ein Übergangskraftstoff oder wird Erdgas ein relevanter Energieträger bleiben und für welche Anwendungen brauchen wir Erdgas? Woher wird das Erdgas kommen und wie wird es nach Europa gelangen? Welche Auswirkungen hat es auf das Gesamtsystem, wenn Gas weiterhin Teil des Energiemixes bleibt? Welches Potenzial bietet die Dekarbonisierung mit Blick auf Wasserstoff, Biogas und CCUS? Wir laden Sie herzlich ein, mit Teilnehmenden aus Industrie und Wissenschaft zu diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie den Ameldungslink finden Sie hier.
____________________________________________________________________________________________

Studienpräsentation: Projektionen und Szenarien zur globalen Energieversorgung im Vergleich 
20. Mai 2021, Webinar, E-World
  • Zweite Auflage, COVID-19-Implikationen integriert
  • Präsentation im Rahmen der E-World-Partnerschaft
Wie verändert sich der Energiemix in der Zukunft? Unter welchen Voraussetzung kann Klimaneutralität im Energiesektor erreicht werden? Wann wird die Nachfrage nach fossilen Energieträgern ihren Höhepunkt erreicht haben und welche langfristigen Implikationen hat die weltweite Corona-Pandemie auf die Energieversorgung? In der neuen Publikation des Weltenergierat – Deutschland „Projektionen und Szenarien zur globalen Energieversorgung im Vergleich“ steht die Interpretation der Zukunft im Mittelpunkt. Energieszenarien und -prognosen sind keine Prophezeiungen, dennoch geben sie Orientierung für Entscheider aus Wirtschaft und Politik, für Wissenschaft und Gesellschaft im Allgemeinen. Sie helfen dabei, weltweite Trends zu erkennen und einzuordnen.  

Am 20. Mai wollen wir Ihnen die neue Auflage der Analyse im Rahmen der E-World-Webinare vorstellen. Die Autoren, Dr. Hans-Wilhelm Schiffer und Burkhard von Kienitz, beide Mitglied der Studienkomitees des Weltenergierates auf nationaler und internationaler Ebene, präsentieren die Ergebnisse in einem Webinar und stehen für eine anschließende Diskussion zur Verfügung.  

Wir freuen uns, über Ihr Interesse und Teilnahme. Hier finden Sie den Anmeldelink.
____________________________________________________________________________________________

Neue Folge des Young Energy Podcasts
  • Mit Ludomila Jordanova, CEO von Plan A 
  • In englischer Sprache
Wir freuen uns, Ihnen die nächste Ausgabe unseres Young Energy Podcasts präsentieren zu können – und die erste auf Englisch! Lubomila Jordanova, CEO des Start-Ups Plan A und Gründerin der Greentech Alliance, sprach mit Young Energy Professional Lilly Höhn über die Nutzung von Daten und digitalen Tools in der Energiewende. Für Lubomila gibt es drei Gründe, warum sich Unternehmen mit ihrem Carbon Footprint auseindersetzen müssen. Wenn sie es nicht tun, riskieren sie: 1) Geld zu verlieren, 2) Mitarbeiter:innen zu verlieren und 3) an Zukunftsfähigkeit zu verlieren.

Hier hören Sie die neueste Folge des Young Energy Podcasts.
____________________________________________________________________________________________

Update zu H2-Aktivitäten der Geschäftsstelle
  • Launch der aktualisierten Weltkarte zu H2-Partnerschaften 
  • Vorstellung der Studie International Hydrogen Strategies in Hongkong und Warschau
  • Weltenergierat bei den Berliner Energietagen 2021
Das globale Interesse am Thema Wasserstoff (H2) ist ungebrochen. Fragen der H2-Nutzung treten dabei ebenso in den Fokus der Diskussion wie die Frage, wo der benötigte Wasserstoff herkommen und wie er produziert werden soll. Während Länder wie Deutschland und Japan ihren künftigen Bedarf, vor allem an grünen oder CO2-armen Wasserstoff, wahrscheinlich nicht mit den eigenen Kapazitäten werden decken können (z. B. aufgrund eines begrenzten Potenzials an erneuerbaren Energien), rechnen andere Länder damit, große Teile ihrer H2-Produktion zu exportieren. Weltweit haben sich in den letzten Monaten bereits vielfältige H2-Partnerschaften gebildet, die zunächst vor allem auf bi- oder trilateralen Vereinbarungen zwischen potenziellen Import- und Exportländern aufbauen. Die Zahl der Wasserstoff-Allianzen wächst rasant. Eine aktualisierte Weltkarte, die im Rahmen unseres Studienprojekts „International Hydrogen Strategies“ entstanden ist und welche die vielfältigen globalen H2-Beziehungen aufzeigt, wurde am 29. April neu auf der Website und den Social Media-Kanälen des Weltenergierats gelauncht.  
Die Ergebnisse der Weltenergierat-Studie zu nationalen H2-Strategien stößt auch außerhalb von Deutschland weiterhin auf großes Interesse. Dr. Carsten Rolle, Geschäftsführer des Weltenergierats, stellte die Studie am 29. April beim Hongkong Institution of the Engineers virtuell vor. Dr. Jan Michalski von LBST präsentierte die Studienergebnisse im Rahmen einer Expertendiskussion an der Universität Warschau.  Maira Kusch, Senior Managerin in der Geschäftsstelle des Weltenergierats, nahm im Rahmen der Berliner Energietage am 22. April zudem an einer virtuellen Podiumsdiskussion zu Wasserstoff-Importen teil. Die wachsende Anzahl an Staaten weltweit mit eigener H2-Strategie sowie die Etablierung internationaler H2-Partnerschaften zwischen Import- und Exportländern waren dabei ebenfalls ein Thema. Zusammen mit den über 400 Teilnehmenden diskutierte Frau Kusch Voraussetzungen und Herausforderungen von H2-Importen nach Deutschland sowie deren geopolitische Implikationen.
____________________________________________________________________________________________

Einladung: 1. Freiberger Kongress zur Energiewende
7. Mai 2021, virtuell
  • Veranstaltung der Technischen Universität Bergakademie Freiberg
Der 1. Freiberger Kongress zur Energiewende findet am 7. Mai 2021 als eintägige Online-Veranstaltung des Forum Energiewende e.V. in Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg statt und ermöglicht Teilnehmenden Einblicke in aktuelle Themen der Energiewende und der Mobilität der Zukunft. Es spricht unter anderem der ehemalige EU-Kommissar Günther Oettinger, der Geschäftsführer der Agora Verkehrswende, Christian Hochfeld, sowie weitere hochkarätige Wissenschaftler:innen aus den Fachbereichen Energie und Verkehr. Der Schatzmeister des Weltenergierat – Deutschland sowie Rektor der TU Bergakademie, Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, lädt herzlich zur Veranstaltung ein.

Hier können Sie das Programm herunterladen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung.

Aus dem WEC-Netzwerk
Globale Umfrage „COVID Implications and Outlook”

  • Dritte Umfrage des World Energy Council
  • Mehrheit sieht keine Normalität

Welche Auswirkungen wird COVID-19 auf die Gesellschaft und insbesondere auf den Energiesektor haben? Dieser Frage ist der World Energy Council in mehreren Umfragen in seinem weltweiten Expert:innennetzwerk nachgegangen. Gerade ist die neue Auflage erschienen. 

„Wie lange wird es dauern, bis die Energiesysteme nach der Pandemie wieder in der Normalität angekommen sind?“ Hatte letzten April die Mehrheit der Befragten geglaubt, dass wir nach sechs Monaten wieder dort sind, wo wir vor der Pandemie aufgehört haben, erwartet heute die Mehrheit der Befragten keine Rückkehr zur Normalität. Insgesamt scheint die Energiebranche widerstandsfähiger geworden zu sein. Während im Jahr 2020 im April noch die Hälfte der befragten Expert:innen berichteten, dass das Geschäft ihres Unternehmens stark von der Pandemie betroffen ist, sind es in der aktuellen Umfrage nur noch 28%. 

Knapp die Hälfte der Befragten sieht in der Erholung nach der Pandemie eine Chance für eine beschleunigte Energiewende. Kaum jemand geht von einer dauerhaft verringerten Energienachfrage nach der Pandemie aus. Vor allem in Teilen der Welt, die teilweise noch keinen Zugang zu moderner Energie haben, wie in Afrika, geht man selbstverständlich von einem Anstieg der Nachfrage aus. Die Hälfte der afrikanischen Befragten glaubt, dass die Pandemie die Energiewende verzögert. Es fehle an Kapital und Zugang zu Technologien. Weltweit steht für die Befragten allerdings ein anderer Grund für das Scheitern der Pariser Klimaschutzziele auf Platz eins: Unzureichende Verhaltensänderung. 

Hier finden Sie die Ergebnisse der aktuellen Umfrage.
____________________________________________________________________________________________

25. World Energy Congress 2022
24. - 27. Oktober 2022, St. Petersburg

  • Weltkongress mit dem umfassendsten Energienetzwerk weltweit
  • Registrierungen sind offen
Vom 24. bis 27. Oktober 2022 ist St. Petersburg Schauplatz des 25. Weltenergiekongresses, der unter der Schirmherrschaft des Energieministeriums der Russischen Föderation steht. 

Unter dem Motto "Energy for Humanity" werden erneut zur alle drei Jahre stattfindenden hochkarätigen Veranstaltung des World Energy Council (WEC) viele Tausend Stakeholder aus allen Teilen der Welt willkommen geheißen werden. Die Mitgliedskomitees des WEC bilden das weltweit einflussreichste Netzwerk von Entscheidern aus der Energiewelt, die sich für die Förderung einer nachhaltigen Energieversorgung und -nutzung zum größten Nutzen aller Menschen einsetzen. Der World Energy Congress, der zum 25. Mal stattfinden wird, ist die Plattform für offene, informierte und ehrliche Gespräche. Er bringt verschiedene Stimmen, unterschiedliche Perspektiven und neue Geschichten zusammen, um einen tieferen Austausch von Erfahrungen und Fachwissen zu aktivieren und zugänglich zu machen.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie auf der offiziellen Webseite. Sich können sich bei Interesse bereits heute hier registrieren

Eine kurze Vorstellung bietet Ihnen das offizielle Booklet. 
____________________________________________________________________________________________

Neue Folge We Talks 

  • Zu Gast: Fatema Mohamed Al Nuaimi, Chief Executive Officer, ADNOC LNG
  • Thema: Wie rückt man Nachhaltigkeit in den Fokus der Energiegespräche?
In der aktuellen Folge erzählt Fatema Mohamed Al Nuaimi, CEO von ADNOC LNG, wie wichtig es ist, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt der Energiediskussion zu stellen, und warum Geschlechtergleichgewicht, Diversität und neue Talente entscheidend sind, wenn es darum geht, Fortschritte zu erzielen. Freuen Sie sich auf eine weitere spannende Folge der beliebten WEC-Interview-Reihe! Sie können diese hier ansehen.

Jenseits der Schlagzeilen und Marktstatistiken spielen sich jeden Tag auf der ganzen Welt menschliche Geschichten der Energiewende ab. We Talks ist eine Interviewreihe des World Energy Council, die ergründet, was Energiewende für Gesellschaften und für den einzelnen Menschen bedeutet.

"3 Fragen an..." Martin Young, Senior Director, Scenarios and Business Insights, World Energy Council
Wir wollen unserem Netzwerk "ein Gesicht geben"! In dieser Rubrik porträtieren wir jeden Monat eine Persönlichkeit aus den Reihen unserer Mitglieder und Partner:
3 Questions to: Martin Young, Senior Director, Scenarios and Business Insights, World Energy Council. Martin Young has been with the World Energy Council Secretariat since August 2017 and in his current role since November 2019. Initially focused on the World Energy Trilemma Index, he now covers all the Council’s Insight Tools and recently helped launch the 2021 World Energy Issues Monitor at the Berlin Energy Transitions Dialogue.  Prior to joining the Council, he spent 5 years
at the International Energy Agency (IEA) leading their core mandate work on energy security. He began his career as a UK government statistician before focusing on energy after becoming responsible for the UK’s oil and gas statistics in 2002 and then switching into policymaking as the head of UK downstream oil policy in 2009.
Referring to the main question of our "Issues Monitor": What keeps you awake at night as a decision-maker in the energy sector?
I think what concerns me most is the increasing polarisation of energy perspectives, the narrowing of a multi-faceted world into simple binary choices of “for” or “against”. This is especially important in the year of COP26 where overly restrictive views risk prematurely excluding other opportunities to reduce carbon emissions and make a positive impact. The Council’s World Energy Issues Monitor 2021 highlighted the differing regional and national perspectives of energy transition while also highlighting a positive future. While the pandemic has re-exposed significant societal unevenness, there seems to be an almost universal desire to use the opportunity to build towards better and more inclusive energy transitions. Understanding our differing perspectives can help us develop more pragmatic solutions to our shared challenges. 

Which innovations in the energy and climate sector would you like to see in the future?
While we need more technological innovation to meet our climate and energy objectives, we also need a greater focus on regulatory innovation to enable the faster and successful adoption of new technologies and business models. Energy literacy and a better general understanding about the role that energy plays in all our lives are also essential. Part of this can be achieved by encouraging political leaders to avoid trying to pick winning technologies and instead aim to encourage technology-neutral regulation. But there also needs to be greater identification and sharing of best practice to understand what works best and why. On a micro level, sensible regulation around data ownership and privacy would be essential to enable the adoption of digital innovations required for more active consumers taking control of energy usage to lessen their carbon footprint.

What added value do you personally gain from your connection to the World Energy Council?
It is great to be part of the World’s oldest and most respected energy community, and an honour to learn from, and with, our diverse community that is aiming to promote the sustainable supply and use of energy for the greatest benefit of all people.  The “all people” part of our mission statement helps differentiate our global community from others who tend to have either a narrower technological or regional focus. The worldwide community also has a longstanding practical focus. I can personally get involved in many diverse conversations across our different regions about using the Council’s Insight Tools in local contexts to help improve energy policies or strategies and enable better energy transitions, and quality of life.  

Grafik des Monats: COVID-Implikationen für den Energiesektor
„Wie lange wird es dauern, bis die Energiesysteme nach der Pandemie wieder in der Normalität angekommen sind?“ Hatte letzten April die Mehrheit der Befragten geglaubt, dass wir nach sechs Monaten wieder dort sind, wo wir vor der Pandemie aufgehört haben, erwartet heute die Mehrheit der Befragten keine Rückkehr zur Normalität. Welche Auswirkungen wird COVID-19 auf die Gesellschaft und insbesondere auf den Energiesektor haben? Diese Frage ist der World Energy Council in mehreren Umfragen in seinem weltweiten Expertennetzwerk nachgegangen. Gerade ist die neue Auflage erschienen. 

Hier finden Sie die Ergebnisse der Umfrage.

Termine
Quarterly Members' Call 02.2021
7. Mai 2021, virtuell

German-African Energy Forum
1. - 2.06.2021, Hamburg/virtuell

World Energy Leaders' Summit
30.06.21 - 01.07.2021
Tallinn, Estland
Quarterly Members' Call 03.2021
3. September 2021, virtuell

Präsidiumssitzung 2021
25. Oktober 2021, Berlin

Energietag und Mitgliederversammlung 2021
26. Oktober 2021, Berlin/virtuell
Präsidialausschussitzung 02.2021
11. November 2021, tba

E-World
8. - 10. Februar 2022, Essen

25th World Energy Congress
24.10.22 - 27.10.2022
St. Petersburg, Russland


Ist Ihr Unternehmen noch nicht Mitglied im Weltenergierat - Deutschland e.V.? Treten Sie jetzt bei und gestalten Sie mit uns die Energiezukunft in einem internationalen Netzwerk. Nehmen Sie gerne Kontakt auf mit unserer Büroleiterin, Nicole Kaim-Albers

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Weltenergierat - Deutschland e.V.
Gertraudenstraße 20
10178 Berlin
Deutschland


info@weltenergierat.de
www.weltenergierat.de
CEO: Dr. Carsten Rolle
Tax ID: 27/640/56908