Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren, 

nur noch vier Wochen bis zur Bundestagswahl. Und selten war das Rennen so offen, waren so viele Koalitionen parallel vorstellbar: Jamaika-, Ampel-, Deutschlandkoalition u.v.m. Sicher scheint nur zu sein, dass Deutschland seinen Platz als zweitgrößtes Parlament der Welt (nach China) weiter ausbauen wird, die Zahl der Abgeordneten weiter erheblich steigen wird auf deutlich über 800 MdBs. Aber ob wachsende Herausforderungen durch mehr Politiker gelöst werden können?

Große internationale Koalitionen braucht auch ein effektiver Klimaschutz – nicht nur innerhalb Europas, sondern auch darüber hinaus. Aber was tun, wenn die Mitgliedschaft in einem Klimaclub für viele immer noch nicht attraktiv zu sein scheint? Das wollen wir am 26. Oktober bei unserem diesjährigen Energietag mit Ihnen und prominenten Gästen diskutieren. Wenn Koalitionen die Kunst sind, den Partner mit einem Kaktus zu streicheln, dann können wir uns bereits bald auf spannende Gespräche mit stichhaltigen Argumenten freuen.

Ihr Carsten Rolle
Geschäftsführer, Weltenergierat - Deutschland e.V.

Themen in dieser Ausgabe
Weltenergierat als Impulsgeber
Jetzt anmelden: Energietag 2021: „Green Deal or no deal? Cooperation, Competition and the People“
26. Oktober 2021, vor Ort in Berlin und virtuell
  • Globale Klimapolitik im Lichte der COP26
  • Green Deal und Fit-for-55-Paket der EU: Aktueller Stand und Ausblick
  • Energietag in englischer Sprache
Um den globalen Temperaturanstieg unter 2°C zu halten, sind internationale Ambitionen für Klimaschutzmaßnahmen unerlässlich. Große Emittenten von Treibhausgasemissionen wie China, die USA und die Europäische Union müssen mit gutem Beispiel vorangehen, um einen Weg zu einem gerechten Übergang zu finden und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Mit Blick auf die COP26 in Glasgow im November möchten wir mit Entscheidungsträger:innen aus der ganzen Welt und unserem internationalen Publikum über verschiedene Ansätze zur Erreichung der Klimaziele und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutieren.

Vorläufige Agenda:
Welcome
Quo Vadis Energy Politics in Germany?
Commitment to Global Climate Protection – towards a Climate Club?
The EU Green Deal: Implementation and Outlook
Social Implications of Transforming the Energy System
Hydrogen Evolution in Europe and beyond
Final Remarks & Invitation to St. Petersburg

Der Energietag des Weltenergierat – Deutschland findet in diesem Jahr sowohl in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin als auch online statt.

Eine offizielle Einladung erhalten Sie in Kürze. Sie können sich jedoch bereits heute über folgenden Link anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Für Fragen steht Ihnen Frau Maira Kusch zur Verfügung.
____________________________________________________________________________________________

Szenarien 2050: Ohne internationale Kooperation keine Klimaneutralität
  • Weltenergierat beteiligt sich an Systemvision 2050 von Amprion
  • Über 20 Partner beteiligt
Deutschland importierte im Jahr 2020 rund 71 Prozent seiner Energie aus dem Ausland. Auch in einem klimaneutralen Energiesystem 2050 werden wir einen Großteil der Energie als Strom und grüne Moleküle importieren. So lautet ein Ergebnis der Analyse, die die Modellierer von Amprion für den Weltenergierat – Deutschland in ihrem Projekt „Systemvision 2050“ erstellt haben. So würde der Import von grünen Molekülen in unserem Szenario die heimische Nachfrage im Jahr 2050 zu 95 Prozent decken. Auch Stromimporte und -exporte werden zunehmen und zahlreiche Interkonnektoren ins europäische Ausland den ohnehin umfangreichen Netzausbau im Inland entlasten.

„Systemvision 2050“ ist ein Gemeinschaftsprojekt: Mehr als 20 Partner nutzen die Modellierungskompetenz von Amprion, um ihre Vision des Energiesystems der Zukunft zu entwickeln. Die Ergebnisse werden nach und nach online veröffentlicht, um so Austausch und Diskussion vor der Bundestagswahl zu ermöglichen.

Von Seiten des Weltenergierates haben Dr. Hans-Wilhelm Schiffer, Leiter unserer Redaktionsgruppe, und Weltenergierats-Büroleiterin Nicole Kaim-Albers das Projekt inhaltlich begleitet. Hier finden Sie die Systemvision 2050 des Weltenergierat – Deutschland.
____________________________________________________________________________________________

Ankündigung: Expert Talks on Energy mit der SWP
21. September 2021, virtuell
  • Exklusiver Round Table mit der SWP
  • Schwerpunkt: Energiemärkte im Wandel
  • Gas Winter Outlook für Europa
Wie verändern sich die Energiemärkte weltweit vor dem Hintergrund der Dekarbonisierungsdebatte und welche geopolitischen Auswirkungen hat dies? Wie sind die Perspektiven für die Gasversorgung in diesem Winter in Europa mit Blick auf leere Gasspeicherbestände? Diese Fragen wollen wir dieses Jahr mit unseren Expert:innen bei unserer internationalen Round Table-Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) diskutieren.

Seit vielen Jahren findet dieser exklusive und internationale Gesprächskreis unter Chatham House Rule statt, seit der Pandemie nun in virtuellen Sessions. Eine Teilnahme ist auf Anfrage möglich, bitte sprechen Sie uns an.
Aus der Geschäftsstelle
Ankündigung: Quarterly Members' Call
3. September 2021, virtuell
  • Informationsformat exklusiv für Mitglieder
  • Vorstellung vorläufiger Ergebnisse der Untersuchung des WEC Europa zu H2-Importen in die EU
  • Beginn bereits um 8.30 Uhr
Wir laden unsere Mitglieder herzlich dazu ein, am 3. September 2021, von 8.30 bis 9.30 Uhr am 3. Quarterly Members' Call (QMC) teilzunehmen.

Wir möchten Ihnen bei dieser Gelegheit die Ergebnisse unserer aktuellen Arbeit vorstellen und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Darüber hinaus möchten wir Ihnen exklusiv und vorab die vorläufigen Ergebnisse der Untersuchung des World Energy Council – Europa vorstellen, „Decarbonised hydrogen imports into the European Union: challenges and opportunities“. Darin werden mögliche Szenarien für die Produktion und den Verbrauch von dekarbonisiertem Wasserstoff in der EU sowie für H2-Importe in die Union beleuchtet sowie Kosteneinschätzungen für den Transport von Wasserstoff für mehrere europäische und benachbarte Länder vorgelegt. Ferner werden Implikationen für den europäischen Stromsektor, die Wettbewerbsfähigkeit von Wasserstoff und das Erreichen der Klimaneutralität in 2050 abgeleitet.

Eine Einladung mit Einwahldaten wurde an unsere Mitglieder bereits per E-Mail versendet. Sollten Sie diese nicht erhalten haben, melden Sie sich gerne in der Geschäftsstelle. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

____________________________________________________________________________________________

Neues Mitglied: ILF Beratende Ingenieure GmbH
  • Neues Mitglied im Netzwerk
  • International tätiges und unabhängiges Ingenieurs- und Beratungsunternehmen
Die ILF-Gruppe ist ein international tätiges, vollkommen unabhängiges Ingenieur- und Beratungsunternehmen, welches seine Kunden bei der erfolgreichen Realisierung von technisch anspruchsvollen, komplexen Industrie- und Infrastrukturprojekten unterstützt. In Deutschland entwickeln und realisieren dort rund 200 Expert:innen erfolgreiche Projektlösungen für internationale Kunden in den Geschäftsbereichen Energie & Klimaschutz, Öl, Gas & Industrie sowie Wasser & Umwelt und Verkehr & Urbane Räume. Hierbei zählt ILF zu den weltweit führenden Ingenieurbüros in ihren Fachgebieten. 

Die dringende Notwendigkeit von mehr Klimaschutz sowie die Vision, einen Beitrag für eine bessere Lebensqualität weltweit zu leisten, gab bei ILF in den letzten Jahren den Ausschlag für die verstärkte Fokussierung auf Projekte zur Gestaltung des Übergangs von fossilen Energieträgern zu nachhaltigen Energiequellen, wie erneuerbaren Energien oder innovativen, nachhaltigen Energiequellen wie grünem Wasserstoff. Wir heißen die ILF Beratende Ingenieure GmbH in unserem internationalen Netzwerk als neues Mitglied herzlich willkommen!
____________________________________________________________________________________________

Aus dem globalen WEC-Netzwerk
Ankündigung: World Energy Week 2021
5. - 7. Oktober 2021, virtuell
  • Größtes jährliches Treffen des World Energy Council- Netzwerkes 
  • Diesjähriges Motto: Energy for Better Lives
  • Registrierung jetzt möglich
Die World Energy Week (WEW) ist das größte jährliche Treffen des World Energy Council (WEC), das sich mit globalen Energiethemen beschäftigt. Sie ist eine einflussreiche Plattform, die regionale Realitäten und Prioritäten mit der globalen Energieagenda verbindet. Die WEW bringt alle Akteure der globalen Energiebranche und darüber hinaus zusammen, um die Herausforderungen und Chancen ganzer Energiesysteme anzusprechen, praktische Maßnahmen voranzutreiben und die Zukunft der Energie mitzugestalten. In diesem Jahr wird die Veranstaltung vom kasachischen Energieministerium mit Unterstützung der KAZENERGY Association, dem kasachischen Mitgliedskomitee des WEC, ausgerichtet.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm erhalten Sie hierSie können sich bereits heute für die WEW hier registrieren.
____________________________________________________________________________________________

Ankündigung: SET Tech Festival is back
20. Oktober 2021, virtuell
  • Größtes Netzwerk von Innovatoren zur Gestaltung von Zukunftsenergie
  • Registrierung eröffnet
Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass das SET Tech Festival zurück ist und am 20. Oktober 2021 unter dem Motto "Reduzieren, wiederverwenden, neu beleben!" virtuell stattfinden wird. Die eintägige Veranstaltung bringt ein globales Netzwerk von Innovatoren zusammen, darunter die klügsten Unternehmer:innen, innovationsgetriebene Unternehmen, Investoren und öffentliche Organisationen, die die Zukunft der Energie gestalten.

Teilnehmer:innen können sich auf inspirierende Keynotes, interaktive Workshops, anregende Networking-Möglichkeiten und spannende Podiumsdiskussionen freuen. Den Abschluss bildet die SET-Preisverleihung, bei der die fünf besten Start-ups bekannt gegeben werden, die die Innovation der Energiewende im Jahr 2021 vorantreiben. 

Weitere Informationen zum SET Tech Festival und zur Anmeldung finden Sie hier.

"3 Fragen an..." Dr. Hans-Jürgen Brick, CEO, Amprion GmbH
Wir wollen unserem Netzwerk "ein Gesicht geben"! In dieser Rubrik porträtieren wir jeden Monat eine Persönlichkeit aus den Reihen unserer Mitglieder und Partner:
3 Fragen an: Dr. Hans-Jürgen Brick, CEO der Amprion GmbH: Dr. Hans-Jürgen Brick ist seit 2009 Mitglied der Geschäftsführung der Amprion GmbH und hat seit dem 1. April 2020 ihren Vorsitz inne. Zudem verantwortet er als CCO die Aufgabengebiete Netzwirtschaft, Strategie/Unternehmensentwicklung, Personal, Recht, Revision, Compliance, Risikomanagement, Unternehmenskommunikation und Europäische Angelegenheiten. Er war bereits von 2003 bis 2009 Mitglied der Geschäftsführung der RWE Transportnetz Strom GmbH, aus der die heutige Amprion GmbH hervorgegangen ist.


Was hält Sie als Entscheider der Energiewirtschaft aktuell nachts wach?
Ich gehöre zu den Menschen, die immer gut schlafen. Aber natürlich beschäftigen mich die enormen Herausforderungen für die Energiewirtschaft. Die größte besteht darin, die nationalen und europäischen Klimaschutzziele zu erreichen und gleichzeitig die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Wir bei Amprion wollen, dass die Transformation zu einem klimaneutralen, aber auch sicheren und effizienten Energiesystem gelingt. Zum einen brauchen wir dafür einen schnelleren Ausbau sowohl der erneuerbaren Energien als auch des Stromnetzes. Die Prozesse beim Netzausbau sollten wir signifikant beschleunigen. Zum anderen brauchen wir eine bessere Koordination des Gesamtsystems. Das schließt eine sektorenübergreifende Systemplanung in Kombination mit einem Regulierungs- und Marktdesign ein, das systemdienliches Verhalten anreizt und einen auskömmlichen Investitionsrahmen bietet.

Welche Innovation im Energie- und Klimabereich wünschen Sie sich für die Zukunft?
Erfolgreicher globaler Klimaschutz bedarf sowohl technologischer als auch konzeptioneller Innovationen. Der Nutzen technologischer Innovationen liegt auf der Hand. Ebenso bedarf es neuer Denkanstöße – etwa zu einem weltweiten Anreizsystem für ambitionierten Klimaschutz. Darüber hinaus wäre es wichtig zu klären, wie und von wem neue Technologien eingesetzt werden können. Das ist weniger eine technische als vielmehr eine konzeptionelle und regulatorische Frage. Ganz wichtig sind aus meiner Sicht Innovationen im Bereich der Speichertechnologie. Zudem brauchen wir im Netzbereich mehr Zusammenarbeit über Netzebenen hinweg. Beispielsweise haben wir seit 2020 unsere Kooperation mit dem größten deutschen Verteilnetzbetreiber E.ON insbesondere auf den Feldern dezentrale Netzbooster, Netzplanung und Netzführung intensiviert.

Welchen Mehrwert ziehen Sie persönlich aus Ihrer Mitgliedschaft im Weltenergierat?
Ich erlebe den Weltenergierat als Plattform für den lebendigen Austausch innerhalb der Energiebranche. Amprion ist ein Übertragungsnetzbetreiber im Herzen von Europa. Der Weltenergierat liefert Einblicke in Themen, die Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbarländern und aus der internationalen Energiewirtschaft aktuell beschäftigen. Dort tauschen wir uns zu Fachthemen aus und nutzen die Chance, uns zu vernetzen.

Grafik des Monats: Stromerzeugung in Europa in 2050
Deutschland will bereits vor 2050 klimaneutral werden. Auch die anderen europäischen Länder werden ihre Energiesysteme nach und nach klimaneutral ausrichten, getrieben durch eine weiter steigende CO2-Bepreisung auf EU-Ebene einerseits und sinkende Kosten für erneuerbare Energien andererseits. Auch hier wird die Stromnachfrage steigen, in unserem Szenario auf über 4.200 TWh (rund 1.000 TWh mehr als 2019). Ein wesentlicher Anteil des Stroms in Europa wird 2050 neben Onshore- und Offshore-Wind, PV und Biomasse durch Kernenergie erzeugt werden (14 Prozent).

Mehr zu unserer Systemvision 2050, die Amprion für uns modelliert hat, finden Sie hier. 
Termine
Quarterly Members' Call 
3. September 2021, virtuell

Expert Talk on Energy

21. September 2021, virtuell

World Energy Week
5. - 7. Oktober 2021, virtuell

Präsidiumssitzung 2021
25. Oktober 2021, Berlin
Energietag und Mitgliederversammlung 2021
26. Oktober 2021, Berlin/virtuell

World Energy Outlook
Oktober 2021

Ambassadors' Energy Talk

2. November 2021


Präsidialausschussitzung
11. November 2021, Berlin

E-World
8. - 10. Februar 2022, Essen

25th World Energy Congress
24.10.22 - 27.10.2022
St. Petersburg, Russland

Ist Ihr Unternehmen noch nicht Mitglied im Weltenergierat - Deutschland e.V.? Treten Sie jetzt bei und gestalten Sie mit uns die Energiezukunft in einem internationalen Netzwerk. Nehmen Sie gerne Kontakt auf mit unserer Büroleiterin, Nicole Kaim-Albers

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Weltenergierat - Deutschland e.V.

Gertraudenstraße 20
10178 Berlin
Deutschland


info@weltenergierat.de
www.weltenergierat.de
CEO: Dr. Carsten Rolle
Tax ID: 27/640/56908